Back to Website

Microsoft öffnet Editor »Visual Studio Code«

Hier können Sie auf Deutsch diskutieren. Bedenken Sie, dass Sie in den englischen Foren mehr Nutzer ansprechen.

Moderators: frik85, EmuandCo, Dr. Fred

Microsoft öffnet Editor »Visual Studio Code«

Postby Blackcrack » Thu Nov 19, 2015 9:10 pm


Software::Entwicklung
Microsoft öffnet Editor »Visual Studio Code«

Microsoft hat den Quellcode eines Editors unter die freie MIT-Lizenz gestellt und den Quellcode auf Github publiziert. Der Editor ist auch unter Linux nutzbar.
Von Hans-Joachim Baader

Image
Visual Studio Code unter Linux

Microsoft

Visual Studio Code unter Linux
»Visual Studio Code« ist ein Editor für C#, HTML, CSS TypeScript/JavaScript, JSON, und andere Sprachen sowie für die Umgebungen Node.js, ASP.NET 5, Unity und MS Office. Er darf nicht verwechselt werden mit Visual Studio, der proprietären Entwicklungsumgebung von Microsoft. Visual Studio Code enthält allerdings über die üblichen Editorfunktionen hinaus auch Ansätze zur Projektverwaltung.

Im Wesentlichen ist »Visual Studio Code« ein weiterer Editor mit Syntaxhervorhebung, automatischer Code-Ergänzung und weiteren nützlichen Funktionen. Er arbeitet dateiorientiert und besitzt ein flexibles Layout, bei dem bis zu drei Dateien nebeneinander dargestellt werden.

Jetzt hat Microsoft den Editor unter die freie MIT-Lizenz gestellt und den Quellcode auf Github publiziert. Große Teile des Editors beruhen aber ohnehin auf freiem Code, der GitHub Electron Shell aus dem Atom-Editor-Projekt. Neben dem Quellcode sind auch Binärpakete für Linux x86 (32 und 64 Bit) verfügbar. »Visual Studio Code« ist wohl nutzbar, aber noch nicht fertig. Die weitere Entwicklung soll in Gemeinschaftsarbeit im Github-Projekt erfolgen.

quelle : Image
Blackcrack
 
Posts: 1780
Joined: Tue Dec 20, 2005 12:55 pm

Re: Microsoft öffnet Editor »Visual Studio Code«

Postby Blackcrack » Sat Jun 11, 2016 12:28 pm

Winfuture wrote:'Spyware': Visual Studio C++ Compiler baut unerwünscht Telemetrie-Code ein
Bildquelle: Microsoft
Microsoft hat angekündigt, eine bisher undokumentierte "Funktion" aus Visual Studio 2015 zu entfernen, die ohne Wissen und das Zutun der Nutzer des darin enthaltenen Compilers für C++ Telemetrie-Code in jedes damit kompiliertes Projekt einfügt. Manche Beobachter sprechen von "Spyware" von Microsoft beziehungsweise von "Malware-änlichem Verhalten". Wie Slashdot und InfoQ berichten, war einem Reddit-Nutzer vor kurzem aufgefallen, dass der Visual Studio 2015 C++ Compiler Calls zu einer Telemetrie-Funktion von Microsoft in die mit ihm erstellten Binaries einfügte. Er hatte zuvor ein simples Programm erstellt und dann bemerkt, dass die fertig kompilierte Binary zusätzlichen Code enthielt, der versuchte, die Funktionen "telemetry_main_invoke_trigger" und "telemetry_main_return_trigger" anzusprechen.

Eine offizielle Dokumentation dieser Calls gebe es bisher nicht, was inzwischen auch von Microsoft bestätigt wurde. So erklärte Steve Carroll, der die Entwicklung von Visual C++ leitet, dass das "Feature" definitiv existiert und man sie mit dem zu einem noch nicht bekannten Zeitpunkt erscheinenden Visual Studio 2015 Update 3 entfernen will.

Carroll zufolge löst der von Microsofts Compiler bisher ohne Wissen der Entwickler in ihre Projekte eingebundene Code einen ETW-Event (Event Tracing for Windows) aus, der gegebenenfalls Zeitstempel und Informationen über geladene Module aufzeichnet. Die Ereignisdaten können nur dann verarbeitet werden, wenn ein Nutzer Microsoft entsprechende Symbolinformationen liefert. Das Ganze soll also vor allem dann genutzt werden, wenn ein Nutzer des Compilers mit Microsofts Unterstützung auf Fehlersuche bei der Arbeit an einem Projekt gehen will.

Bisher sei dieser Prozess aber noch nie von Microsoft selbst und seinen Kunden wirklich durchgeführt worden, da man sich bis heute auf andere, länger erprobte Methoden zur Fehlersuche stützt. Carroll stellte deshalb in Aussicht, dass man die Funktion wieder entfernen will. Sie ist zwar auch in den aktuellen Vorabversionen von Visual Studio "15" enthalten, soll aber auch bei ihnen mit den nächsten Preview-Releases wieder verschwinden. Bei Visual Studio 2012 und 2013 gibt es dieses "Feature" ohnehin nicht. Wer derzeit mit Visual Studio 2015 Update 2 arbeitet, kann die Telemetriefunktion auf Wunsch umgehen, wie Steve Carroll auf Reddit erläuterte.

Für viele Mitglieder der Entwicklergemeinde ist der Umstand, dass Microsoft eine undokumentierte Telemetriefunktion in seinen Compiler integriert hat, der ungefragt in den Code ihrer Projekte eingreift und diesen ergänzt, ein Stoß vor den Kopf. So sehen sie unter anderem schwerwiegende Sicherheitsbedenken und sehen das Vertrauen in den US-Softwarekonzern beschädigt. Microsoft, Visual Studio, Entwicklungsumgebung, Visual Studio 2012 Microsoft


Quelle: 'Spyware': Visual Studio C++ Compiler baut unerwünscht Telemetrie
Blackcrack
 
Posts: 1780
Joined: Tue Dec 20, 2005 12:55 pm

Re: Microsoft öffnet Editor »Visual Studio Code«

Postby Winni » Wed Jul 20, 2016 11:53 am

Danke für den Link zum Artikel @Blackcrack, ist ganz schön krass, aber irgendwie wunder es mich auch nicht.

Gruß
Winni
Herzlosigkeit ist der schlimmste Herzfehler :!:
Winni
 
Posts: 15
Joined: Mon May 23, 2016 4:02 pm
Location: Hamburg

Re: Microsoft öffnet Editor »Visual Studio Code«

Postby Blackcrack » Wed Jul 20, 2016 4:50 pm

bitte bitte,
ich sag nur, ich hätt die Torte damals auch geworfen ;)
Wir unterstüzen ihn und er macht uns zu bösen Menschen..
war damals nicht wirklich fein, in Anbetracht wie er selber ab geht.,
und das ist eben sein Erbe, das als Seele in Microsoft weiterhin besteht..

Sowas was da gemacht wird ist Diebstahl, iss noch viel übler,
wie ich bei ComputerBase lesen durfte von Mtechlerin :)
Danke im übrigen auch Sweety :) Geiler Artikel über die KB Packs Mtechlerin ! :)
Das Thema "Windows 7 - Update Black Liste"

liebe Grüße
Blacky
Blackcrack
 
Posts: 1780
Joined: Tue Dec 20, 2005 12:55 pm


Return to German

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 3 guests