Beobachtungen beim Einsatz von ReactOS 0.4.4

Hier können Sie auf Deutsch diskutieren. Bedenken Sie, dass Sie in den englischen Foren mehr Nutzer ansprechen.

Moderators: EmuandCo, Dr. Fred, frik85

Post Reply
Torsten
Posts: 8
Joined: Wed Feb 21, 2018 10:26 am

Beobachtungen beim Einsatz von ReactOS 0.4.4

Post by Torsten » Thu Feb 22, 2018 10:27 pm

Hallo Forum!

Nachdem mir vor einigen Jahren ein Blick auf ReactOS 0.3.14 verwehrt
blieb (bekam's auf meiner Hardware nicht zum Laufen), habe ich mich
2017 länger mit ReactOS 0.4.4 beschäftigt.

Beobachtungen habe ich notiert. Sie beziehen sich auf Installation,
Nutzbarkeit/ Usability und Dateisystem-Handling. Das für mich größte
Ärgernis, daß nämlich kein Grafiktreiber (zum GT-218 ION) einsetzbar
ist steht nicht drin.

Ich habe nicht geprüft welche der beobachteten Fehler (v.a. beim GUI)
schon im Bug-Tracker stehen oder bei der Nikolaus-Release (v0.4.7)
behoben sind. Die fruchtlosen Versuche haben wohl meinen Elan gedämpft.

Übersetzen mag ich den Bericht nicht, er landet so im Forum wie er
aufgeschrieben wurde (Stand Mai 2017). Vielleicht ist er von Nutzen.
Den Entwicklern weiterhin ein gutes Händchen!

Viele Grüße, Torsten


_______________________________
[Bericht erstellt bis 7.5.2017]

Bugs ReactOS 0.4.4 v. 16.2.17 (Installation auf Zotac ZBOX-ID41 No. 2 NEPTUN)

ReactOS-Installation mühsam; in einigen Aspekten wirkt das System sehr reif, bei
anderen hakt es aber.

- Keine Installation auf NEREID MS-6334 möglich; die Installations-CD hängt beim
Booten.
- Auf Zotac ZBOX-ID41 No. 2 Boot von SATA-DVD-Laufwerk bis zur Installations-
Routine (im Microsoft-Look); dort lassen sich Sprache, VESA-Grafikauflösung
und Installationspfad auswählen. Bei Sprachauswahl "German (Germany)"
erscheinen die nachfolgenden Menüs auf Deutsch.
- Der Installer kann das Ziellaufwerk partitionieren und formatieren; er kopiert
232 MB Dateien ins Systemverzeichnis (Standard \ReactOS) und Freeldr.sys mit
zugehöriger Freeldr.ini ins Hauptverzeichnis; ferner legt er Sicherheitskopien
der Partitionstabelle sowie eines etwaigen FAT-Startsektors an.
Es werden grundsätzlich FAT32-Dateisysteme erzeugt (keine Auswahlmöglichkeit
für FAT16).
- Freeldr.sys lädt nur von primären Partitionen; bei Installationen in logischen
Laufwerken meldet der ReactOS-MBR "No active partition found" (auch dann, wenn
das erweiterte Laufwerk auf startfähig Typ 80h, also "aktiv" gesetzt ist).
* Startversuche von durch den ReactOS-Installer erzeugtem FAT32-Laufwerk brechen
mit "Blue Screens of Death" (Akronym BSOD) ab; auch im abgesicherten Modus ist
kein Start möglich (bei einem Bootversuch wurde ein Fehler bei einem Treiber,
evtl. HDAUDBUS.SYS angezeigt; nach Umbenennen startet das System ebensowenig).
SCANDISK (Aufruf unter MSDOS7) meldet nach solchen Abstürzen massive Fehler im
Dateisystem; die falsche Angabe freien Speicherplatzes kann SCANDISK nicht
korrigieren. Eine von ReactOS erzeugte PAGEFILE.SYS belegt fast die gesamte
(übrige) Kapazität des Volumes.
- Erst eine unter MS-DOS 7.10 partitionierte und formatierte FAT32-Partition
erlaubt ReactOS-Installation (vorhandenes Dateisystem hierbei nicht verändert)
und anschließenden Start des Systems von Festplatte.
Bei diesem ersten Start trägt der grafische Installationsteil Anwendungen in
die Registry ein; deren Dateien in \ReactOS\System32\config vergrößern sich
von 749 KB (nach erster Phase im Textmodus) auf 3,8 MB.
* Registry mehrere Male aus Zustand nach Textmodus-Installation neu erstellt;
die ersten Installationen verwendeten Daten von einer zweiten Disk (LW D:
SILPWR8F32). Nach Kaltstart treten generell zwei bis drei Abstürze/ BSODs
während der Treiberinitialisierung auf. Das GUI initialisiert beim dritten
bis vierten Startversuch; das Dateisystem muß intakt sein (fehlerhafte Angabe
des freien Speichers unter DOS mittels SCANDISK korrigieren).
Registry schließlich mit nur einer Disk (LW C: TRANSC1GF32) neu aufgebaut.
Der MSIE-Ersatz "Wine Gecko (32-bit) 2.40" (für HTML-Hilfen usw.) wird im
ReactOS-Anwendungsmanager, dem Systemsteuerungs-Applet "Programme hinzufügen/
entfernen" als einziges installiertes Programm angezeigt.
(Dieser Eintrag verschwand vorübergehend, mehrere Aufrufe von "MSIEXEC /I
wine_gecko-2.40-x86.msi" restaurieren den Registry-Eintrag und Gecko Wine 2.40
erscheint wieder im Anwendungsmanger. MSIEXEC /I kopiert die angegebene MSI-
Datei in C:\ReactOS\Installer, die dortigen Kopien sind überflüssig und können
gelöscht werden, ebenso die ursprüngliche wine_gecko-2.40-x86.msi 28 MB.)

Goodies
* Windows XP-Look and Feel; deutschsprachige Dialoge; VESA-Grafikmodi.
- "Gecko Wine 2.40" enthält einen MSIE-Clone.
- RTL8111-Treiber von GBT GA-D525TUD-DVD läuft mit ReactOS, dadurch TCP/IP-
Netzwerkzugang (DHCP-Dienst muß deaktiviert werden).
- Links 2.13 32-bit mit 51 Cygwin-DLLs (22 MB) unter ReactOS lauffähig, d.h.
auch im Grafikmodus.
- Enthält NcFTP 3.0.3, einen Textmodus-Defragmentierer (UNFRAG 1.03 von Rick
Brewster) und Emanuele Alibertis Adaptierung von Mark Russinovichs CHKFAT32
als CHKDSK v1.0.1 (korrigiert jedoch keine falschen Speicherplatz-Angaben).

Fehler in der GUI-Implementierung
- Das USB-Keyboard nimmt gelegentlich keine Eingaben an (scheint zu klemmen,
auch schon während der Installation im Textmodus).
- Das Bildschirmschoner-Register im Anzeige-Applet der Systemsteuerung läßt sich
nach Vorschau (Test) eines Moduls nicht mehr schließen, weder per Tastatur
noch mit der Maus. Beim Scrollen durch verschiedene Screensaver-Module
erscheint die Fehlermeldung "Can't Find A Suitable PixelFormat.", "Schwarzer
Bildschirm" läßt sich aber auswählen.
- Nach längerer Inaktivität (nach Bildschirmschoner-Wartezeit bzw. DPMS-Timeout)
kann Ctrl-Alt-Umschaltung zwischen Tasks zu Abstürzen/ BSODs führen.

* Tastatur-Probleme (mit USB-Keyboard): nur das erste geöffnete CMD.EXE-Fenster
nimmt sofort Eingaben an. Bei allen weiteren funktioniert nur ENTER,
vorangestellte Befehle werden ignoriert. Erst nach Druck von "Ctrl-C" (führt
zu Fehlermeldung "Ungültiger Befehl oder Dateiname - C") funktioniert der
Prompt ordnungsgemäß und nimmt Befehle entgegen.
Ähnliche Tastatur-Hänger führen dazu, daß im Systemsteuerungs-Applet "System"
ggf. keine Werte für Variablen (auch PATH) editiert werden können; sie lassen
sich dann nur vollständig löschen und per Clipboard-Kopie aus einer anderen
Anwendung einfügen.
Nach Neustart funktioniert die Tastatur in der Systemsteuerung meist normal,
die Hänger in zweiten und folgenden Konsolen treten dagegen generell auf.
- Kein Keyboard-Repeat; langer Druck auf eine Taste führt zu nur einem Zeichen;
Cursortasten müssen für Bewegungen etliche Male gedrückt werden.
- Mnemonics im Start-Menü funktionieren nicht; im Menü von Konsole-Fenstern
fehlen die für "Bearbeiten", "Standardwerte" und "Eigenschaften".
- Bei Konsole-Fenstern ist die Schriftgröße-Auswahl im Eigenschaften-Menü/ Font-
Panel nicht per Tastatur erreichbar (muß per Maus ausgewählt werden); die
verfügbaren Fonts sind entweder sehr groß oder schlecht lesbar.
- Im Panel "Fensterposition" lassen sich keine negativen Werte ("-4") eintragen,
sondern nur per Scrollen in der Liste auswählen. Gespeichert werden jedoch nur
Werte >=0 (die durchaus zulässige Angabe "-4" wird als "65535" gespeichert).
Auch der Wert "0" (von oben) wirkt sich aber nicht sitzungsübergreifend aus;
stattdessen erscheinen neue Fenster an 22 px von links und 22 px von oben, das
nächste an 44 px von links und 44 px von oben usw. (Auswahl "Eigenschaften
gelten für alle Fenster mit gleichem Titel" wirkungslos).
- Objekte auf dem Explorer-Desktop sind nicht per Tastatur (über Ctrl-Esc und
Tab) erreichbar; erst nach Mausklick auf den Desktop kann dort auch per Cursor
navigiert werden.
- Alt-CursorUp/Down in Konsolefenstern aktiviert Verschieben des Inhalts (selbst
wenn Puffergröße der Fenstergröße entspricht, rechts also kein Scrollbalken
erscheint); entsprechende Drop-Down-Listen im File Commander/ Windows (FC/W,
zu F5/ F6 und zur Codepage-Einstellung im Editor und Viewer Alt-C) können
nicht ausgewählt werden.

- Die unter Win2k und WinXP durchaus akzeptable Eingabe "CMD /K CD \" im
Explorer-Startmenü unter "Ausführen ..." wird nicht akzeptiert (widersinnige
Fehlermeldung "The system cannot find the path specified"). Stattdessen wird
aber "CMD /K CD .." ausgeführt; der aktuelle Pfad wechselt dadurch von der
Vorgabe \ReactOS ins Hauptverzeichnis.
Im Kontextmenü des Objekts "Eingabeaufforderung" auf dem Desktop läßt sich
unter "Starten in" "%SystemDrive%\\" (zwei Backslashes) angeben; auch hiermit
startet der Kommandointerpreter im Hauptverzeichnis.

- Beim Verschieben in ein anderes Verzeichnis via MOVE oder FC/W-F6 werden
Dateien getoucht.
- Ein gesetztes Schreibschutz-Bit bleibt bei FC/W unter ReactOS folgenlos;
Textdateien werden im Editor mit F2 ohne Rückfrage gespeichert; auch Ändern
des Timestamps trotz gesetztem Schreibschutz-Bit möglich (unter Windows und
DOS/HX gesperrt); d.h. offenbar unvollständige API-Implementierung.

- Kein Computerverwaltungs-Applet (COMPMGMT.MSC) mit Datenträgerverwaltung
vorhanden; WinXP SP1-DISKMGMT.MSC läßt sich nicht ausführen.

- Mit der Konsole-Schriftart "Lucida Konsole" kann im FC/W-Editor kein ASCII/
DOS-Zeichensatz erstellt werden; eine korrekte Zeichensatz-Einstellung (Werte
"437" oder "850" im Alt-C Code Page Translation-Menü) wirkt sich nur im Viewer
aus, beim Editor generieren deutsche Umlaute (weiterhin) ANSI-/ Windows-Codes.
Nur im FAR Manager 1.70 können bei Angabe des DOS-Zeichensatzes ("DOS" Text
via F8) ASCII-Zeichen erzeugt werden.

- Auf ZBOX-ID41 nur 3 GB Speicher verfügbar, d.h. kein PAE/ Address Windowing
Extension AWE genutzt.

- Versehentlicher Aufruf von CWSDPMI-/ DOS-Programmen (Links 2.13) verfärbt sich
das betreffende Konsole-Fenster rötlich und setzt seine Größe auf
80x25 Zeichen; Druck auf Alt-Enter (kann zu Absturz führen) stellt korrekte
Farben, "MODE CON LINES=74" die vorherige Fenstergröße wieder her.

- Der Registry-Editor REGEDIT.EXE liefert falsche Suchergebnisse, so erscheint
beim Suchstring "msiexec" ohne Anzeige von Treffern die Meldung "Durchsuchen
der Registry ist beendet", obwohl er an mehreren Stellen vorkommt (z.B. unter
HKLM\SOFTWARE\Classes\Msi.Package\DefaultIcon).
Stattdessen WinNT4-REGEDIT.EXE 75024 Byte v. 1.11.96 1:38 eingespielt (läuft
einwandfrei und findet Suchstrings).

* FREELDR.SYS 350208 Byte v. 15.2.17 11:18 kann kein Windows XP SP1 als BootType
"Windows2003" mit Arc-Notation starten; während der Initialisierung ("Loading
KDFILE.DLL..." in Fußzeile) meldet er "Error loading NTOS core.".
Chain-Loading aus Freeldr über WinXP-Bootsektor und Ntdlr funktioniert dagegen
(FREELDR.SYS & .INI-BootType=BootSector > BOOTSECT.NT5 > NTLDR > WinXP).
Umgekehrt lädt Ntldr FREELDR.SYS über eine während der Installation gesicherte
Freeldr-BOOTSECT.DOS (BOOT.INI-Zeile "C:\ ='Nicht erkanntes Betriebssystem auf
Laufwerk C'"; wird kein Name einer Bootsektor-Datei angegeben, versucht Ntldr
als Standard-Vorgabe BOOTSECT.DOS zu laden).

Post Reply

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 2 guests