ReactOS will sich neu erfinden

Hier können Sie auf Deutsch diskutieren. Bedenken Sie, dass Sie in den englischen Foren mehr Nutzer ansprechen.

Moderators: EmuandCo, Dr. Fred, frik85

Phlox
Translation Team
Posts: 53
Joined: Tue Feb 20, 2007 11:44 pm
Location: Germany

ReactOS will sich neu erfinden

Post by Phlox » Tue Jan 19, 2010 4:51 pm

Hi,

da auf der Homepage nichts dazu steht poste ich das mal hier.

Die Entwickler des ehrgeizigen Projektes ReactOS setzen sich zum Ziel, eine freie Windows-Umgebung auf Basis quelloffener Software zu erstellen – über elf Jahre nach dem Beginn der Arbeit räumt der momentane Projekleiter nun konzeptionelle Schwächen ein und plant eine komplette Neuausrichtung.

Bereits 1996 legte das Team den Grundstein für ein neues Betriebssystem unter dem Namen FreeWin95. Aufgrund ihrer Unzufriedenheit mit der unter Linux angebotenen WINE-Lösung sollte ein offenes und schnelles System entstehen, welches dem Redmonder Unternehmen Paroli bieten kann. Die Arbeiten stockten allerdings aufgrund interner Unstimmigkeiten und 1998 startete ein neues Projekt unter dem Namen ReactOS. Im Gegensatz zur Ursprungsversion konzentrierten sich die Entwickler nicht mehr auf eine Windows95-Umgebung, sondern strebten einen Windows NT-Klon an. Mit der Version 0.1.0 stellten die Macher 2003 eine erste Version vor, die zwar nach Aussagen der Programmierer noch einen »langen Weg zu gehen hat«, aber in Grundzügen die Funktionalität des neuen Systems zeigen sollte.

Über zehn Jahre nach dem Start des Projektes sieht sich ReactOS nun an einem Scheideweg. Wie Aleksey Bragin, momentaner Koordinator des Projektes, in einer E-Mail an die Liste von ReactOS schreibt, ist das Projekt immer noch nicht bei einer Version angekommen, die von Anwendern genutzt werden kann. Von einer Beta-Version oder gar einer stabilen Version sei nicht zu reden.

Zwar kann das Projekt jedes Jahr eine enorme Anzahl an funktionellen Verbesserungen für sich verbuchen, doch seien es gerade die Anwenderprogramme, die sich immer noch nicht starten lassen. »Für einen Anwender ist es wichtig, dass der Webrowser funktioniert, der Instant-Messenger sich verbinden kann, Office Dokumente zeigt und der Email-Client neue Nachrichten empfängt«. Keine dieser Voraussetzungen kann momentan erfüllt werden. »Es ist die Anwendbarkeit, die fehlt«, so Bragin weiter. »Wenn wir so weiter machen, fürchte ich, dass unser Projekt auch in zehn Jahren nicht nutzbarer sein wird«.

Laut Bragin verschlingt vor allem die Konzeption des Win32-Subsystems, das gleichzeitig das wohl wichtigste System in ReactOS darstellt, enorme Ressourcen. Gleich 30 Entwickler haben sich in den vergangenen Jahren exzessiv mit der Verbesserung des Win32-Subsystems befasst. Die Resultate blieben bescheiden und Bragin geht fest davon aus, dass sogar das Erreichen einer Windows 2000-Kompatibilität mit der momentanen Zahl an Entwicklern für das Projekt schwer sein wird.

Um dem Ziel eines funktionsfähigen Systems näher zu kommen, schlägt Bragin deshalb eine komplette Neuausrichtung vor [PDF]. Demnach sollte das bereits seit über zehn Jahren entwickelte Win32-Subsystem komplett ausgetauscht werden. Was auf den ersten Blick absurd klingt, erklärt der Entwickler mit der simplen Tatsache, dass das neue Subsystem bereits existierende Technologien einsetzen sollte, anstatt sie neu zu erfinden.

Das bereits seit einem halben Jahr von Bragin entwickelte Arwinss setzt deshalb exzessiv auf Wine auf. So seien beispielsweise die Fensterhandhabung, der Windows-Server und GDI in Wine komplett isoliert und können ohne Änderungen auch durch ReacsOS genutzt werden. Aber auch andere Teile lassen sich problemlos nutzen oder erweitern, so Bragin. Der Vorteil für das Projekt: Änderungen zahlreicher Entwickler können genutzt und problemlos auch in ReactOS implementiert werden. Neben offensichtlichen Vorteilen wie einem signifikant kleineren Zeit- und Arbeitsaufwand würde ein Einsatz von Wine auch die Möglichkeit bringen, Tests nicht mehr direkt unter einem Betriebssystem, sondern unter Wine zu starten.

Bragins Idee einer kompletten Neuausrichtung stieß im Kreis der Entwickler auf Zustimmung. Vor allem die Aussicht auf ein funktionierendes System sei verlockend und motiviert auch manch einen ReactOS-Kernel-Entwickler dazu, Arwinss zu unterstützen. »Wenn ich es alleine schaffte, das neue System binnen weniger Monate aus dem Nichts zu schaffen, stellt euch vor, was wir alle gemeinsam erreichen könnten«, so Bragin abschließend.

Quelle: http://www.pro-linux.de/NB3/news/1/1519 ... inden.html

Hoffen wir das es damit wieder aufwärts geht.

MfG

thomasdoro
Posts: 23
Joined: Sat Feb 14, 2009 9:46 am

Re: ReactOS will sich neu erfinden

Post by thomasdoro » Wed Jan 20, 2010 9:19 am

Ich bin da nicht ganz schlau! darausggeworden.
Wird es ein eigenes System oder wird das ein Zusatz
für Linux( oder wie sie alle heissen).

Gruß
Thomas

rowa
Posts: 44
Joined: Sat Feb 05, 2005 7:57 pm
Location: Berlin (good old Europe)
Contact:

Re: ReactOS will sich neu erfinden

Post by rowa » Wed Jan 20, 2010 11:13 am

Hallo,

vollkommen klar ist mir diese Umstellung nicht. Das liegt sicherlich auch daran, dass ich mich mit der aktuellen Struktur von ReactOS (und Windows) nicht beschäftigt habe ;-)

Nach meinen Verständnis soll also der ReactOS-Kernel fast unverändert bleiben. Die darüber Schicht, das Subsystem, soll vollkommen durch Arwinss ersetzt werden. Die oberste Schicht wird durch ein leicht angepasstes WINE realisiert. Das heißt WINE wird auf ReactOS komplett portiert. Das heißt, Applikationen, die auf WINE laufen, laufen dann auch unter ReactOS.


Ist das so halbwegs richtig?

Was ist mit Windows-Treibern?

Das Grafik-Subsystem läuft dann nicht in Ring 0 (wie bei Windows), sondern in Ring 3?
Robert
http://qemu-buch.de/
Book "qemu-kvm & libvirt"

EmuandCo
Developer
Posts: 4334
Joined: Sun Nov 28, 2004 7:52 pm
Location: Germany, Bavaria, Steinfeld
Contact:

Re: ReactOS will sich neu erfinden

Post by EmuandCo » Wed Jan 20, 2010 11:34 am

Das einzige, was wir von Wine nehmen ist das Subsys. Aber nur mal so, das jetzige ist auch von WIne, nur UUURALT. Das Grafik System läuft auf Ring 0. Windows Treiber Support bleibt bestehen.
Image
ReactOS is still in alpha stage, meaning it is not feature-complete and is recommended only for evaluation and testing purposes.

rowa
Posts: 44
Joined: Sat Feb 05, 2005 7:57 pm
Location: Berlin (good old Europe)
Contact:

Re: ReactOS will sich neu erfinden

Post by rowa » Wed Jan 20, 2010 1:16 pm

EmuandCo wrote:Das einzige, was wir von Wine nehmen ist das Subsys. Aber nur mal so, das jetzige ist auch von WIne, nur UUURALT. Das Grafik System läuft auf Ring 0. Windows Treiber Support bleibt bestehen.
Das heißt, es wird das Subsystem, dass auf einer alten WINE-Version basiert, durch ein Subsystem mit aktualisierten WINE-Code ersetzt.

Ist das richtig'?

Wenn ja, ist es nicht wirklich revolutionierend ;-)
Robert
http://qemu-buch.de/
Book "qemu-kvm & libvirt"

Radhad
Posts: 605
Joined: Wed Apr 12, 2006 5:09 pm
Contact:

Re: ReactOS will sich neu erfinden

Post by Radhad » Wed Jan 20, 2010 5:54 pm

Doch doch, denn das aktuelle Win32k Subsystem folgt der Microsoft Windows Implementation (naja, eher schlecht als recht) - WINE hat da viele "Abkürzungen" genommen (so wurde es mal profan im IRC Chat gesagt). An und für sich ist Arwinss erstmal ne tolle Sache, aber es wäre super, wenn Arwinss später durch ein korrektes Win32k Subsystem ersetzt werden würde. Quasi den Rewrite in nicht allzuferner Zukunft einfach mal starten, wenn genug Manpower vorhanden ist.

rowa
Posts: 44
Joined: Sat Feb 05, 2005 7:57 pm
Location: Berlin (good old Europe)
Contact:

Re: ReactOS will sich neu erfinden

Post by rowa » Wed Jan 20, 2010 6:24 pm

Radhad wrote:Doch doch, denn das aktuelle Win32k Subsystem folgt der Microsoft Windows Implementation (naja, eher schlecht als recht) - WINE hat da viele "Abkürzungen" genommen (so wurde es mal profan im IRC Chat gesagt). An und für sich ist Arwinss erstmal ne tolle Sache, aber es wäre super, wenn Arwinss später durch ein korrektes Win32k Subsystem ersetzt werden würde. Quasi den Rewrite in nicht allzuferner Zukunft einfach mal starten, wenn genug Manpower vorhanden ist.
Was ist aber der Unterschied zwischen ReactOS+Arwinns+Wine zu einer Implementierung von Wine unter Linux (ausser einen anderen Kernel)?
Robert
http://qemu-buch.de/
Book "qemu-kvm & libvirt"

EmuandCo
Developer
Posts: 4334
Joined: Sun Nov 28, 2004 7:52 pm
Location: Germany, Bavaria, Steinfeld
Contact:

Re: ReactOS will sich neu erfinden

Post by EmuandCo » Thu Jan 21, 2010 8:12 am

Na alles was der "andere Kernel" mit sich bringt. Treiber Support für anständige Windows Treiber statt Linux gefrickel. Support für Spiele mit Kopierschutz, das wir im ggs zu Wine diese unterstützen können. (Später zumindest) In der Theorie mehr Speed, da der X Server an sich schon sehr lahmt. Dann sind wir den WIneServer los, der auch nur eine Krücke darstellt. Und gaaaanz wichtig, die *nix Dependencies sind nicht unser Problem
Image
ReactOS is still in alpha stage, meaning it is not feature-complete and is recommended only for evaluation and testing purposes.

reactosfan
Posts: 291
Joined: Wed Jul 25, 2007 10:31 am

Re: ReactOS will sich neu erfinden

Post by reactosfan » Thu Jan 21, 2010 10:27 am

Funktioniert dann auch (bald) Ton? Mit Wine unter Linux bin ich nicht glücklich geworden - MS Standardprogramme brauche ich nicht und eben gerade kopiergeschützte lassen sich nicht installieren. Das ist dann auch für Wenignutzer wieder das Problem - nicht - Linux zu nehmen und aus Angst von Internetkriminalität kaum online zu gehen... :roll:

rowa
Posts: 44
Joined: Sat Feb 05, 2005 7:57 pm
Location: Berlin (good old Europe)
Contact:

Re: ReactOS will sich neu erfinden

Post by rowa » Thu Jan 21, 2010 12:48 pm

EmuandCo wrote:Na alles was der "andere Kernel" mit sich bringt. Treiber Support für anständige Windows Treiber statt Linux gefrickel. Support für Spiele mit Kopierschutz, das wir im ggs zu Wine diese unterstützen können. (Später zumindest) In der Theorie mehr Speed, da der X Server an sich schon sehr lahmt. Dann sind wir den WIneServer los, der auch nur eine Krücke darstellt. Und gaaaanz wichtig, die *nix Dependencies sind nicht unser Problem
Ich weiss nicht nicht was du mit "Linux gefrickel" meinst. Wenn mal auch noch deine andere Polemik gegen Linux ausfiltert, ist die Aussage wie folgt:

Wine soll also nicht nur auf POSIX-Systemen, wie Linux, BSD, Solaris und Mac, laufen, sondern auch auf den ReactOS-Kernel. Der ist zwar noch nicht so stabil wie die Kernel der POSIX-Systeme, bietet aber perspektivisch die Möglichkeit auch Windows-Treiber zu unterstützen. Mit den Windows-Treibern sehe ich kein großen Vorteil, da man auch zum Beispiel Linux-Treiber verwenden kann. Auch kann man teilweise Windows-Treiber unter Linux verwenden. Sicherlich sehen das Spieler anders.

Ich denke was Wichtigste wäre die Möglichkeit viele geschäftskritische Applikationen auszuführen. Dann würden auch immer mehr Software-Firmen ihren Produkten auch für ReactOS entwickeln und es würde auf der Verpackung stehen: "Kompatibel zu Windows XP, Windows 7 und ReactOS".

Also wenn ich für meine Steuererklärung nicht mehr einmal im Jahr Windows benutzen müsste, wäre ich sehr froh. :)
Robert
http://qemu-buch.de/
Book "qemu-kvm & libvirt"

reactosfan
Posts: 291
Joined: Wed Jul 25, 2007 10:31 am

Re: ReactOS will sich neu erfinden

Post by reactosfan » Thu Jan 21, 2010 12:58 pm

Genau das Problem, Steuererklärung auf Ubuntu/wine war auch bei meinen (DAU) Computermuffeligen Verwandten. Das eher unbekannte Programm lief in der 2007 Version und dann 2008 - offensichtlich verbesserter Kopierschutz - nix mehr... :roll:

rowa
Posts: 44
Joined: Sat Feb 05, 2005 7:57 pm
Location: Berlin (good old Europe)
Contact:

Re: ReactOS will sich neu erfinden

Post by rowa » Thu Jan 21, 2010 3:33 pm

reactosfan wrote:Genau das Problem, Steuererklärung auf Ubuntu/wine war auch bei meinen (DAU) Computermuffeligen Verwandten. Das eher unbekannte Programm lief in der 2007 Version und dann 2008 - offensichtlich verbesserter Kopierschutz - nix mehr... :roll:
Meinst du T@X?
Robert
http://qemu-buch.de/
Book "qemu-kvm & libvirt"

reactosfan
Posts: 291
Joined: Wed Jul 25, 2007 10:31 am

Re: ReactOS will sich neu erfinden

Post by reactosfan » Thu Jan 21, 2010 3:58 pm

Ich glaube das wars, bin mir aber nicht so sicher, war nicht für mich:

http://www.steuertipps.de/?template=/st ... n=31660434

rowa
Posts: 44
Joined: Sat Feb 05, 2005 7:57 pm
Location: Berlin (good old Europe)
Contact:

Re: ReactOS will sich neu erfinden

Post by rowa » Thu Jan 21, 2010 4:13 pm

Ich bin erstaunt, was mit Wine unter Linux geht. Ich habe mal aus Spass den Qemu-Manager für Windows 6.0 unter Wine installiert und ich konnte auch eine virtuelle Maschine mit ReactOS einrichten:

http://qemu-buch.de/de/images/2/25/Wine ... er6-01.png

Man könnte mit QEMU einen XP-Modus ähnlich wie bei Windows 7 unter ReactOS realisieren ;-)

Image
Robert
http://qemu-buch.de/
Book "qemu-kvm & libvirt"

rowa
Posts: 44
Joined: Sat Feb 05, 2005 7:57 pm
Location: Berlin (good old Europe)
Contact:

Re: ReactOS will sich neu erfinden

Post by rowa » Thu Jan 21, 2010 10:52 pm

Hier noch ein kurze Anleitung zur Verwendung von QEMU unter Wine:

http://qemu-buch.de/de/index.php/QEMU-K ... unter_Wine
Robert
http://qemu-buch.de/
Book "qemu-kvm & libvirt"

Post Reply

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 2 guests