Win - Reactos

Hier können Sie auf Deutsch diskutieren. Bedenken Sie, dass Sie in den englischen Foren mehr Nutzer ansprechen.

Moderators: EmuandCo, Dr. Fred, frik85

EmuandCo
Developer
Posts: 4323
Joined: Sun Nov 28, 2004 7:52 pm
Location: Germany, Bavaria, Steinfeld
Contact:

Re: Win - Reactos

Post by EmuandCo » Fri Aug 05, 2011 4:42 pm

reactosfan wrote::geek: :geek: :geek:
bitte beachten -reactos ist ein winnt ähnliches bs aber kompatibel zu nix, also zu nix zu gebrauchen oder so - auf gar keinen fall ein windows clone.... :!: :!: :!:
Bitte Kommentare mit fachlichem Hintergrund oder garnichts sagen, sonst muss ich doch wieder dan Banhammer auspacken.
Image
ReactOS is still in alpha stage, meaning it is not feature-complete and is recommended only for evaluation and testing purposes.

naums
Posts: 275
Joined: Sun Feb 21, 2010 9:12 pm
Location: Milkau, Germany
Contact:

Re: Win - Reactos

Post by naums » Fri Aug 05, 2011 9:35 pm

Domik2 hat zwar irgendwie recht, allerdings, warum Zeit in etwas investieren, was in 2 Jahren eh wieder über den haufen geschmissen wird? NTFS-3g ist toll und schön, aber FUSE zu portieren dauert (nehme ich mal an, hab da keine Ahnung) auch seine Zeit. dann hat man einen NTFS-Treiber, der komplett an der Win-Architektur vorbeizieht. In 2 Jahren wird dann Aleksey kommen und sagen: Hey leute, den machen wir neu, jetzt klappen nämlich die X-tausend Programme net, weil wir damals zu faul waren was eigenes zu schreiben, so wie wir es brauchen.

MfG Naums

Dominik2
Posts: 141
Joined: Sat Dec 03, 2005 7:45 pm

Re: Win - Reactos

Post by Dominik2 » Sat Aug 06, 2011 6:28 pm

naums wrote:Domik2 hat zwar irgendwie recht, allerdings, warum Zeit in etwas investieren, was in 2 Jahren eh wieder über den haufen geschmissen wird? NTFS-3g ist toll und schön, aber FUSE zu portieren dauert (nehme ich mal an, hab da keine Ahnung) auch seine Zeit. dann hat man einen NTFS-Treiber, der komplett an der Win-Architektur vorbeizieht. In 2 Jahren wird dann Aleksey kommen und sagen: Hey leute, den machen wir neu, jetzt klappen nämlich die X-tausend Programme net, weil wir damals zu faul waren was eigenes zu schreiben, so wie wir es brauchen.

MfG Naums
Prinzipiell sind saubere Lösungen immer besser, klar. Aber sind nur machbar wenn man die Man-Power dazu hat. Das hat ja nichts mit Faulheit zu tun.
Die X-tausend nicht funktionierenden Programme wird es gar nicht geben. Welches Programm macht den schon Annahmen über die NTFS-Implementierung!?
Dann gehen halt (evtl.) die 5 super-spezial NTFS-Defragmentierter nicht, die sind aber vernachlässigbar. Dafür kann ReactOS mit NTFS umgehen.

Wie reden ja nicht von 2 Jahren. An der ext2/3-Unterstützung wird schon mehrere Jahre gearbeitet, und da gab es den IFS-Treiber schon! Ich wette heute mit dir, dass ReactOS selbst in 5-10 Jahren noch keinen IFS-NTFS-Treiber hat. Aber genau das ist auch das Problem! Das "wir machen alles selbst" wird nicht funktionieren, nicht mit so wenig Entwicklern. Aleksey selbst will doch Arwinss in den Trunk übernehmen, ihm ist auch klar dass es sonst nichts wird. Er ist doch quasi der Vater von Arwinss!
Die Idee FUSE zu nutzen gab es - glaube ich - schon vorher. Dann müsste man einmal FUSE portieren und könnte alle vorhanden FUSE-Module in ReactOS nutzen. Native Windows-Dateisysteme währen NTFS und exFAT. Die hätte man dann direkt verfügbar. Das beste an der Sache wäre ja, dass das eben unabhängige Projekte sind. Man könnte sich also immer die neuste Version der FUSE-Module ziehen, die Weiterentwicklung machen andere. Genauso bei Wine, die Weiterentwicklung macht das Wine-Team, also keine Arbeit für das ReactOS-Team.

Alles akribisch, der Windows-Architektur folgend, selbst machen? Ich meine, Leute, hey, hier glaubt doch wohl niemand ernsthaft dass bei Microsoft nur ca. 20-30 Leutchen an Windows arbeiten!? Da muss man doch einfach mal realistisch sein!

ReactOS muss sich jede mögliche Hilfe ins Boot holen.

naums
Posts: 275
Joined: Sun Feb 21, 2010 9:12 pm
Location: Milkau, Germany
Contact:

Re: Win - Reactos

Post by naums » Sat Aug 06, 2011 9:29 pm

Ich hab nix gegen eine funktionierende USB-Lösung. Oder NTFS. Oder ext2/ext3/ext4 hfs+ und wie se alle heißen. Es stimmt schon, dass man dann erstmal was tolles hätte, was funktioniert. Aber darauf kommts beim Ros-Projekt nicht wirklich an, denke ich. Ich glaube eher, dass es darauf ankommt ein funktionierendes NT zu haben, und somit den Code quasi OpenSource vorliegen zu haben. So kann man verstehen, warum Windows manchmal das macht, obwohl man jenes wollte. Klar macht das für den Fortschritt von Ros Sinn andere Projekte mit reinzubringen.

Linux aber will kein Klon sein von irgendwas. Linux wird mit grafik-server und so weiter zugemüllt, damit man ein nutzbares System erhält. Das ist doch bei einer BETA (Ros) eh scheiß egal. Ob man nun alles gleich selbst so schreibt wie man es braucht, oder ob man es in 2 Jahren so schreibt. ... die Arbeit bleibt erhalten. Schlimmer noch: FUSE. Ich kenne mich mit FUSE net aus, allerdings wirds da wohl mal updates etc geben. Bei keiner Zusammenarbeit, sondern lediglich kopieren, muss man jede Version neu portieren. Genau wie es schon bei WINE ist. Wine wird nicht einfach zu Ros kopiert, sondern muss angepasst werden, damit ROS die DLLs nutzen kann. Weil die Wine-Entwickler davon ausgehen, dass Wine auf Linux ausgeführt wird.

Grundsätzlich habe ich nix gegen eine NTFS-Lösung, aber ich seh sie nicht kommen, weil wohl nicht alle so denken wie du ;). Wenn nun schon welche an NTFS für ROS arbeiten, dann werden die sich aufn Schlipps getreten fühlen, wenn wir plötzlich mit ner tollen Software ankommen, die das alles schon kann, woran die armen Entwickler schon seit jahren arbeiten. Mich würde sowas ankotzen. ^^

MfG Naums

Dominik2
Posts: 141
Joined: Sat Dec 03, 2005 7:45 pm

Re: Win - Reactos

Post by Dominik2 » Sat Aug 06, 2011 11:02 pm

naums wrote: Ich hab nix gegen eine funktionierende USB-Lösung. Oder NTFS. Oder ext2/ext3/ext4 hfs+ und wie se alle heißen. Es stimmt schon, dass man dann erstmal was tolles hätte, was funktioniert. Aber darauf kommts beim Ros-Projekt nicht wirklich an, denke ich. Ich glaube eher, dass es darauf ankommt ein funktionierendes NT zu haben, und somit den Code quasi OpenSource vorliegen zu haben. So kann man verstehen, warum Windows manchmal das macht, obwohl man jenes wollte. Klar macht das für den Fortschritt von Ros Sinn andere Projekte mit reinzubringen.
- ext2/ext3/ext4 hfs+ hab ich nie geschrieben, NTFS und exFAT schon, das sind Dateisystem von Microsoft.
- Man ist sich bei ReactOS sehr wohl bewusst dass es so nicht geht, deswegen Arwinss. Wie schon gesagt Arwinss ist die Idee des Projektleiters! Wenn du nicht sicher bist was Arwinss ist: http://www.reactos.org/wiki/Arwinss. Es ist genau das Ziel von Arwinss viel Wine-Code unverändert nutzen zu können und dabei die NT-Architektur etwas zu verwässern.
naums wrote: Linux aber will kein Klon sein von irgendwas. Linux wird mit grafik-server und so weiter zugemüllt, damit man ein nutzbares System erhält. Das ist doch bei einer BETA (Ros) eh scheiß egal. Ob man nun alles gleich selbst so schreibt wie man es braucht, oder ob man es in 2 Jahren so schreibt. ... die Arbeit bleibt erhalten. Schlimmer noch: FUSE. Ich kenne mich mit FUSE net aus, allerdings wirds da wohl mal updates etc geben. Bei keiner Zusammenarbeit, sondern lediglich kopieren, muss man jede Version neu portieren. Genau wie es schon bei WINE ist. Wine wird nicht einfach zu Ros kopiert, sondern muss angepasst werden, damit ROS die DLLs nutzen kann. Weil die Wine-Entwickler davon ausgehen, dass Wine auf Linux ausgeführt wird.
- Zugemüllt? Es werden die einzelnen Projekte/Komponenten zu einem Gesamtsystem zusammengestellt, ist in der Software-Entwicklung ein normaler Prozess. Damit wollte ich auch nur verdeutlichen dass eben viele Projekt (=> viele Entwickler) an der Entstehung beteiligt sind. Die Lasten also verteilt sind, die einzige sinnvolle Möglichkeit ein Projekt in der Größe zu stämmen. Auch bei Microsoft wird es wohl verschiedene Abteilungen mit verschiedenen Schwerpunkten geben.
- ReactOS ist nicht ansatzweise BETA!
- Wie kommst du ständig auf deine 2 Jahre? Glaubst du ernsthaft ReactOS wäre in 2 Jahren soweit? Ich verfolge das Projekt schon seit 2004, glaub mir, definitiv nicht! Wenn aber mal eine Übergangslösung existiert, nimmt das auch den Druck raus und man hat mehr Zeit für die schöne Variante.
- Häng' dich nicht ständig an FUSE und NTFS auf, das war nur ein Beispiel wie man von existierenden Projekten profitieren kann. Wenn man sich nicht total blöd anstellt ist der Anpassungsaufwand bei Updates überschaubar. Es muss ja nur die Kompatibilität zur User-Mode-Bibliothek libfuse bestehen bleiben, der IFS-FUSE-Treiber muss eh komplett neu entwickelt werden (einmalig). Ich würde auch wetten, dass die FUSE-Lösung die einfachere ist.
- Zu Wine: siehe Arwinss
naums wrote: Grundsätzlich habe ich nix gegen eine NTFS-Lösung, aber ich seh sie nicht kommen, weil wohl nicht alle so denken wie du ;). Wenn nun schon welche an NTFS für ROS arbeiten, dann werden die sich aufn Schlipps getreten fühlen, wenn wir plötzlich mit ner tollen Software ankommen, die das alles schon kann, woran die armen Entwickler schon seit jahren arbeiten. Mich würde sowas ankotzen. ^^
Hab' ich auch kein Problem mit, dass nicht alle so denken ;) Hab' auch kein Problem mit, dass manche ein totes Pferd reiten ;)
Es arbeitet niemand gezielt an NTFS, so wie ich das sehe wird ja teilweise noch an der FAT-Unterstützung geschraubt.

ReactOS muss sich halt nochmal die Grundsatzfrage stellen:
Soll es (in endlicher Zeit) ein nutzbares OS werden oder ewig ein Spiel-Projekt von NT-Sympathisanten?
Im Moment seht der Kurs eher auf Zweiterme... ist auch vollkommen legitim...
Dann sollte man das aber auch bitte fett auf die Startseite schreiben, um nicht unnötig Hoffnung auf eine brauchbare Windows-Alternativ zu schüren.

naums
Posts: 275
Joined: Sun Feb 21, 2010 9:12 pm
Location: Milkau, Germany
Contact:

Re: Win - Reactos

Post by naums » Sun Aug 07, 2011 12:46 pm

in endlicher Zeit? Ist es doch. 20 Jahre von heute an sind doch endlich. 50 Jahre sind endlich. 100 Jahre sind endlich. Auch wenn Windows dann schon 3 Stufen weiter ist, werden die Ros Entwickler trotzdem noch daran schrauben. wird zwar kein Schwein mehr interessieren, aber naja. Sieh dir mal Linux an. Was machen die echten Linux-Entwickler? Den kernel. Dann kommt der X-Server drauf, Gnome, GIMP, apt, und wie sie noch alle heißen. Heißt: die Linux-Entwickler haben deutlich weniger zu tun. Und ich glaube das war auch deine Meinung, nor? Dass man aus Ros sozusagen ein Linux machen soll, wo alles einfach aufgesetzt wird, und man es nach belieben umbauen kann. Ich glaube sowas geht mit NT nicht so ganz. Soweit wie ich das weiß ist ja selbst das Installieren von programmen und Windows die Hölle. Jedes Programm muss sich in die Registry einschreiben und installiert alles was es braucht, egal ob das schon aufm PC da ist.

Die 2 Jahre: das soll heißen, irgendwann in der nicht so fernen zukunft.
- ReactOS ist nicht ansatzweise BETA!
--> nimm nich immer alles so wörtlich. BETA => Vorabversion. Du weißt wie vorab wir sind. Ich verfolge ReactOS seit 2008. Kommt net ganz an dich ran, aber wir haben 4 Versionen geschafft in der zeit? Klar es ist ne Alpha, wenn man es unbedingt genau machen will....

Post Reply

Who is online

Users browsing this forum: Google [Bot] and 6 guests